Bild Abstände einhalten

Sport im Stadtpark Nürnberg und die PolizeiPandemie Spot 3

Sport im Stadtpark Nürnberg Aktivitäten werden im öffentlichen Raum weiter durch Ordnungskräfte beobachtet. Am Donnerstag den 23. April konnten wir nochmals Erfahren worauf es ankommt.

Es war wieder ein schöner sonniger Tag im April. Nachmittags ging ich in den Park, um mich zu Bewegen und etwas Taijiquan zu üben. Dies geschah gemeinsam mit einen bekannten. Wir stellten einen Abstand von 5m zueinander ein und begannen das Training. Einige Minuten später kam ein Pärchen dazu die nun ebenfalls aus einer Distanz von ca. 10m zuschauten und einfach mitmachten. Nach einer Weile kam ein zweites Pärchen vorbei und entschied sich ebenfalls mit zu Üben. Aus der Ferne betrachtet konnte man also den Eindruck bekommen das sich hier eine Gruppe trifft um gemeinsam zu üben, obwohl die Abstände der 6 Personen zueinander recht groß waren. Nach 5min erschienen zwei Polizisten die sich auf Streifengang befanden. Sie meinten das der Eindruck entsteht, dass es sich hier um eine Gruppenaktivität handelt die dazu führt die Auflagen zur Pandemie-Beschränkungen aufzuweichen.

Bild Entzerrung der Abstände im Park
Entzerrung der Abstände im Park

Da die Wiese sehr groß war fragte eine Person den Polizisten ob eine weitere Entzerrung durch vergrößern der Abstände genügen würde? Gleichzeitig blieb ich in der Mitte stehen und die anderen erhöhten ihre Abstände um 20 bis 30m zueinander. Nach kurzer Beratung und einen prüfenden Blick der beiden Polizisten nickte einer mit dem Kopf und sie gingen weiter.


Welche Erkenntnisse können wir diesem Ereignis entnehmen?

  1. Die Wiese war groß genug und wir hätten in diesem Fall sogar noch eine weitere Person mit entsprechendem Abstand zuschauen und mitmachen lassen können.
  2. Es gibt Leute welche Bewusst gegen die Pandemie-Beschränkungen im öffentlichen Raum verstoßen. Mitunter werden sie von Ordnungskräften umstellt und zur Rede gestellt. In so einem Fall versuchen sie gerne auf andere gruppenähnliche Geflechte im Park zu verweisen, um sich einer Strafzahlung zu entziehen. Diesen Leuten ist es egal. Es geht ihnen nur darum eine Legitimation für ihr Verhalten daherzureden. Bei einer Konstellation wie oben beschrieben kann es daher für die Ordnungskräfte schwierig werden. Sobald Sportler mit Abständen von 5 bis 8m nebeneinander Trainieren und es mehr als 3 Personen sind erscheinen sie aus einer Distanz von 50m schon wir eine Gruppe. Sie dürfen aber auch aus 100m Entfernung betrachtet nicht den Eindruck von einer Gruppen-Ansammlung erwecken. Dann können die Ordnungskräfte eine eindeutige Trennlinie zu den provozierend, umherziehenden Menschen ziehen die den gegenwärtigen Verhaltens-Kodex missachten. Daher ist die räumliche Entzerrung bei der Wahrnehmung aus der Distanz zu berücksichtigen!
  3. In einem Beitrag zuvor hatte ich schon auf Besucher-Stoßzeigten im Nürnberger Stadtpark Aufmerksam gemacht (Derzeit zw. 16 und 18Uhr). Zu der hohen Menschendichte kommt ein zunehmend Schlaksiger Umgang von Leuten gegenüber ihrem Umfeld. Es bleibt vorerst eine Gute Entscheidung diese Zeiträume zu Meiden und auf die Morgenstunden bis 14Uhr auszuweichen. Dadurch entsteht eine weitere Entzerrung von Menschendichte. Weiterhin ist das Tragen eines Maskenschutzes bei Aktivitäten im freien eine Option, wenn eine hohe Menschendichte ersichtlich ist, so mahl die meisten von uns jetzt sowieso eine Schutzmaske ständig mit dabeihaben.

Besondere Workshops und Bewegungs-Aktivitäten für die Zeit nach den Pandemie-Beschränkungen finden sie bei uns.

Autor: J. Weinbrecht vom 28. April 2020





Scroll to Top